Wir sind für EMAS - wollen Sie wissen warum?
Interstuhl    19.01.2016     510

Die weltweiten Probleme der Bevölkerungsexplosion, das rasante Wachstum von Industrieprodukten, die Zunahme des Energieverbrauches und des Verkehrs, sowie die immer knapper werdenden Rohstoffe führen zu einer drastischen Zunahme von Umweltproblemen. Der Klimawechsel ist allgemein bekannt. Die Verantwortlichen in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, aber auch jeder Einzelne von uns, ist zum Handeln aufgerufen.


Interstuhl nimmt diese Verantwortung seit vielen Jahren sehr ernst und betreibt aktiven Umweltschutz weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.


Zum Denken in komplexen Zusammenhängen und globalen Dimensionen - ein entscheidender Erfolgsfaktor unternehmerischen Handelns - gehört der langfristig verantwortliche Umgang mit dem Ökosystem Erde, seine Ressourcen und natürlichen Kreisläufen.


Interstuhl zählt zu den Wegbereitern auf dem Gebiet umweltverträglicher Produktion. Das Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg hat Interstuhl bereits im Jahre 1994 für "herausragende Leistungen bei der Förderung des betrieblichen Umweltschutzes und der umweltschonenden Fertigungsverfahren" ausgezeichnet.


Bei Interstuhl bilden Umweltmanagement, Qualitätsmanagement und unternehmerisches Verständnis eine untrennbare Einheit:


Die ökologische Dimension ist kein zusätzlicher Faktor, sondern integraler Bestandteil von allen unternehmerischen Aktivitäten d.h. vom ersten Entwurf eines Stuhles bis zum durchdachten Recyclingkonzept nach dem Ende von seinem Lebenszyklus.


Interstuhl empfindet seine betrieblichen Umweltschutzaktivitäten nicht als Last, sondern als vertrauensfördernde Maßnahme gegenüber allen seinen Partnern, wie: Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Behörden oder den angrenzenden Nachbarn.


Mehr Informationen zu EMAS

 


84


          


ÜbersichtPDF Download


Interstuhl Logo